ARBEITSTIPPS

Grundlagen

  • Als Sexarbeiter bietest du Sex gegen Geld oder andere Vorteile an
  • Es geht um Handlungen, die deinen Kunden und dich selbst erregen können
  • Nimm dir Zeit, um alle Informationen zu lesen

Drogen

Drogen lassen dich weniger gehemmt fühlen und sorgen dafür, dass dein Sex länger dauert. Du überschreitest deine Grenzen schneller. Dies erhöht die Möglichkeit eine STI oder HIV zu bekommen.
Achte bei der Verwendung auf die Risiken, informiere dich über die Auswirkungen und vereinbare mit deinem(n) Sexualpartner(n).
Für Hilfe und weitere Informationen kannst du www.druglijn.be, www.infordrogues.be oder www.chemsex.be besuchen.

  • Wenn du Drogen von Fremden nimmst, kannst du dir nie sicher sein, dass sie von hoher Qualität sind. Sei vorsichtig damit
  • Versuche dein eigenes Material (Nadeln, Spritzen und andere Attribute) nicht mit anderen zu teilen
  • Mache Pausen zwischen der Nutzung und nimm Ruhezeiten
  • Nimm Viagra oder andere potenzsteigernde Mittel nicht in Kombination mit Poppers, Speed oder Coke ein
  • Einigkeit darüber, was zu tun ist, wenn jemand „out“ geht. Passt auf euch auf
  • Sprich im Voraus über Kondomgebrauch und safer Sex
  • Benachrichtige jemanden, dem du vertraust, wenn du Probleme bekommst
  • Wenn nötig, gehe zum Arzt und sage ihm ehrlich, was und wie viel du eingenommen hast

Geld

  • Bestimme im Voraus deinen Preis für das, was du tun willst (oder getan hast)
  • Weiche so wenig möglich von deinem Preis ab, auch wenn dein Kunde darauf besteht
  • Stelle sicher, dass dein Kunde am Anfang bezahlt
  • Lege Geld für Perioden beiseite, in denen du keine Sexarbeit machst oder aufhörst, es zu tu

Gesundheit

  • Nimm Ruhepausen und schlafe ausreichend
  • Sport und Bewegung geben Energie und wirken entspannend
  • Beschränke Alkohol, Drogen und Tabakwaren
  • Essen und Trinken:
    • Nimm dir Zeit zum Essen
    • Iss gesund und abwechslungsreich, vermeide zu viel Zucker und Fette, achte auf genügend Obst und Gemüse
    • Trinke nicht zu viel Kaffee, Soda oder Energy Drink

Internet

Das Internet (Profilseiten, Chats und Dating-Apps) ist nützlich für Sexarbeiter, um mit Kunden in Kontakt zu treten.
Aber Vorsicht, was du im Internet schreibst, ist für alle sichtbar und kann gegen dich verwendet werden. Das kann dich für lange Zeit verfolgen und sehr schwierig sein. Sei vorsichtig mit den Informationen, die du über dich selbst gibst.

  • Informationen über sich selbst:
    • Verwende einen Spitznamen (nickname) oder nur deinen Vornamen
    • Veröffentliche keine (nackten) Fotos und/oder Videos, in denen du erkennbar bist
    • Veröffentliche keine Informationen, die es den Menschen ermöglichen, zu sehen, wer du bist, wo du bist, wo du wohnst oder arbeitest
    • Deaktiviere Standortdienste
    • Schütze deine Profile
    • Verwende eine anonyme E-Mail-Adresse
    • Beachte die Risiken von Sexting
  • Hast du eine Website, stelle sicher, dass sie deutlich ist und beschreibe dein Angebot auf klare Weise
  • Akzeptiere nicht nur jemanden als Freund auf Social Media
  • Bitte deine Kunden, die Webcam während des Chats einzuschalten
  • Wenn du irgendwo auf Kinderpornographie stößt, kannst du dies unter childfocus.be melden

Kunden

  • Sei immer ehrlich über deinen Service, Alter, Fotos, usw.
  • Respektiere deinen Kunden, aber stelle auch sicher, dass er oder sie dich respektiert
  • Diskreter Umgang mit den persönlichen Daten deiner Kunden
  • Sei im Voraus klar, was du tust oder getan hast und wie viel du dafür verlangst
  • Um Fakers oder unzuverlässige Kunden zu vermeiden, ist es am besten, wenn dein Kunde dich anruft, wenn er oder sie am Ort des Termins ist
  • Es kann eine gute Idee sein, sich zuerst an einem öffentlichen Ort oder in deiner Nachbarschaft zu treffen, anstatt deine Adresse sofort anzugeben.
  • Setze deine Grenzen und höre auf, wenn dich etwas nicht gefällt
Für Kunden von Sexarbeitern
  • Triff klare Vereinbarungen, gib klar an, welche Dienstleistungen du in Anspruch nimmst und wie viel du dafür bezahlen willst
  • Respektiere die Grenzen des Sexarbeiters
  • Lasse dich regelmäßig auf STIs und HIV testen, habe keinen ungeschützten Sex
  • Benachrichtige die Polizei, wenn du auf Missbrauch oder Nötigung stößt
  • Weitere Informationen findest du unter www.seksualiteit.be

Opfer

Mache immer eine Anzeige, wenn du ein Opfer von körperlichen oder verbalen Misshandlungen bist. Transphobie, Homophobie und Rassismus sind erschwerende Umstände und daher wichtig zu berichten.

Du kannst sie kontaktieren:

  • Die lokale Polizei; die Polizei hat spezielle Richtlinien zu transphober Gewalt und Diskriminierung von Transgendern
  • UNIA (Zentrum für Chancengleichheit und Bekämpfung von Rassismus)
  • Lumi (ehemals Holebiphone)
  • Institut für Gleichstellung von Frauen und Männern
  • Organisationen für Sexarbeiter(innen)

Aufhören

Sich distanzieren
  • Verwende eine andere Handynummer
  • Lösche die Nummern deiner (festen) Kunden
  • Lösche die Profile, die du für die Sexarbeit verwendet hast
  • Wenn du eine Website hast, schließt du sie
  • Du kannst Google oder andere Suchmaschinen bitten, die Ergebnisse von Suchanfragen zu entfernen, die deinen Namen enthalten
  • Überlege dir, was und wem du über deine Sexarbeit erzählen möchtest
  • Denke darüber nach, was du auf deinen Lebenslauf geschrieben hast, über die Zeit, in der du (nur) ein Sexarbeiter warst
Geld
  • Suche nach einem festen Einkommen
  • Plane dein Budget
  • Lasse dich bei Bedarf von uns begleiten
Eine Tätigkeit haben
  • Suche eine Aktivität, die für dich sinnvoll ist: (Freiwilligen-)Arbeit, Ausbildung, Hobby, usw.
  • Bleibe in Kontakt mit Familie und Freunden außerhalb der Szene. Baue ein Netzwerk auf, das von der Sexarbeit getrennt ist
Durchhalten
  • Behalte die Gründe im Hinterkopf, warum du aufhören wolltest
  • Gib nicht auf, wenn du es beim ersten Mal nicht kannst
  • Lasse dich bei Bedarf von uns begleiten

Sicherheit

  • Stelle sicher, dass du jemanden hast, dem du vertraust, an den du dich bei Problemen immer wenden kannst
  • Es kann sinnvoll sein, diese Person darüber zu informieren, mit wem, wo und wann du einen Termin hast und wann du dich am Terminort befindest
  • Nimm dein Handy mit; mit der App „zoek mijn iPhone“ oder der App „Where’s My Droid“ kannst du herausfinden, wo diese Person sich befindet
  • Stelle sicher, dass du dich immer identifizieren kannst
  • Achte darauf, dass du deine Sachen immer griffbereit hast, damit du bei Bedarf schnell gehen kannst
  • Es kann eine gute Idee sein, deinen Kunden anzurufen, wenn du dich am Terminort befindest
  • Bleibe wachsam und beobachte das Verhalten deiner Kunden
  • Wenn dir etwas nicht gefällt, hör auf damit
  • Wenn du dich bedroht fühlst:
    • Suche einen Ausweg. Lasse dich von deinem Kunden nicht blockieren
    • Wenn du nicht gehen kannst, versuche, deinen Kunden zu beruhigen und provoziere keine weitere Gewalt
    • Mache Lärm. Schreie. Geh zu einem Ort, an dem andere Menschen sind
    • Rufe die Notrufnummer 101 an. Sage deutlich, wo du bist und was passiert

Gesetzgebung

Geschlechtsverkehr ist erlaubt
  • Mit eindeutiger Genehmigung.
    Ein Minderjähriger unter 16 Jahren kann keine Zustimmung geben.
    Ausnahme: zwischen 14 und 16 Jahren, sofern der Altersunterschied 3 Jahre nicht überschreitet.
  • Wenn die Einwilligung nicht widerrufen wird; auch nicht während der Handlung.
Strafbar ist:
  • Sex ohne Zustimmung.
  • Verletzung der sexuellen Integrität (früher als „unanständige Körperverletzung“ bezeichnet). Bsp . jemanden zum Ausziehen zwingen, jemanden zum Masturbieren zwingen, die Brüste berühren, …
  • Vergewaltigung, auch wenn die Penetration nicht vollständig ist.
  • Verbrechen gegen die Person (früher „Verbrechen gegen die Familienordnung und die öffentliche Moral“)
  • Voyeurismus: bedeutet, dass Menschen, ohne gesehen zu werden, durch das Betrachten bestimmter Objekte, Personen oder Aktivitäten sexuell erregt werden.
  • Inzest: Ein Familienmitglied missbraucht ein Kind oder einen Jugendlichen sexuell.
Sexarbeit
  • Sie können, wenn Sie volljährig sind
  • Werbung ist als erlaubt
    • Sie werben für Ihre eigenen Dienstleistungen.
    • Ihre Werbung wird auf einer Internetplattform oder einem anderen Medium geschaltet, das speziell für Sexarbeit bestimmt ist.
    • Die Internetplattform zeigt, dass sie angemessene Anstrengungen unternimmt, um den Missbrauch von Prostitution und Menschenhandel zu bekämpfen.
  • gemeinsam mit anderen Sexarbeiter(innen) ein Haus mieten , in dem Sie sexuelle Dienstleistungen anbieten, sofern zwischen Ihnen kein Gewaltverhältnis besteht.
  • Zuhälterei ist verboten und ist es auch
    • Organisation der Sexarbeit einer anderen Person zum persönlichen Vorteil.
      • Erhalt einer Entschädigung für die Ausübung hierarchischer Kontrolle über Sexarbeiter(innen).
      • Koordinierung der Tätigkeit verschiedener Sexarbeiter(innen) (Festlegung des Arbeitsplans, der Arbeitszeiten, …).
      • Gesetzlich festgelegte Ausnahmen:
        • Genehmigungsverfahren für Betreiber.
        • Wesentliche Bedingungen, unter denen Sexarbeit organisiert werden kann.
        • Bedingungen, die dem Manager auferlegt werden, nicht der Sexarbeiter(in).
    • Förderung, Anstiftung, Förderung oder Erleichterung der Prostitution mit dem Ziel, direkt oder indirekt einen anormalen wirtschaftlichen Vorteil oder einen anderen anormalen Vorteil zu erlangen.
      (Diese Situation bezieht sich auf den Missbrauch von sexuellen Dienstleistungen, die von einer anderen Person angeboten werden. Zum Beispiel das Verlangen einer überhöhten Miete oder das Verlangen von sexuellen Dienstleistungen zusätzlich zur regulären Zahlung, z. B. von einem Buchhalter. Das Vermieten eines Hotelzimmers an eine unabhängige Sexarbeiter(in) zu einem normalen Preis erlaubt ist, ein Hotelzimmer zum doppelten Preis zu vermieten, weil es sich um eine Sexarbeiter(in) handelt, ist strafbar, und jeder, der diesen Missbrauch aktiv fördert, ist ebenfalls strafbar.)
    • Ergreifung von Maßnahmen zur Verhinderung oder Erschwerung des Ausstiegs aus der Prostitution.
  • Menschenhandel ist verboten
    • Menschenhandel ist „die Anwerbung, Beförderung, Verbringung, Unterbringung, Aufnahme einer Person, der Austausch oder die Übertragung der Kontrolle über sie, um diese Person auszubeuten“. (z.B. eine Person nach Belgien bringen, um sie in der Prostitution arbeiten zu lassen.)
    • Fälle von Missbrauch und Menschenhandel müssen unverzüglich der Polizei und den Justizbehörden gemeldet werden.
  • Die öffentliche Aufforderung zur Sexarbeit ist verboten.
    • Anstiftung zur Prostitution mit Werbemitteln.
    • Verwenden Sie beliebige Mittel, z.B. Anbieten von Mahlzeiten, Geschenken oder anderen Ködern.
  • Es ist nicht möglich, einen Vertrag für Sexarbeiter(innen) für nichtig zu erklären .
Arbeitsgesetzgebung
  • Es ist möglich, sich als selbständiger Sexarbeiter an einem Unternehmensschalter zu registrieren
  • Mit der Registrierung als Selbständiger musst du Steuern und Sozialversicherungsbeiträge zahlen. Einer der Vorteile dabei ist, dass du eine Rente aufbaust und im Krankheitsfall versichert bist
  • Unter www.socialsecurity.be findest du umfangreiche Informationen darüber, was du in Ordnung bringen muss, bevor du arbeiten kannst

© INFO4ESCORTS Die Informationen auf dieser Website dürfen nicht für rechtliche Zwecke verwendet werden.
HAFTUNGSAUSSCHLUSS - COOKIERICHTLINIE - DATENSCHUTZERKLARUNG