info4escorts gay safe sex

Tipps fürs Geschäft: Recht und Gesetz. Sex

Schutzalter

 

Wenn du 16 bist, kannst du nach dem belgischen Gesetz Zustimmung geben zu sexuellen Handlungen (Art. 372 Strafgesetzbuch). Ab diesem Alter darfst du Sex haben mit jemandem, der 16 ist oder älter. Wenn einer von zwei Sexpartnern jünger ist als 16, ist der andere Partner strafbar. Im Gesetz wird davon ausgegangen, dass jemand der noch nicht 16 ist, auch noch nicht bestimmen kann, ob er Sex will oder nicht. Der ältere Partner kann – je nach Umständen – für sexuelle Nötigung oder Vergewaltigung verurteilt werden.

 

Sexuelle Nötigung

Sexuelle Nötigung heißt, dass die betroffene Person auf die ein oder andere Manier zu sexuellen Handlungen gezwungen wird, die keine Penetration einschließt (Art. 372-374 Strafgesetzbuch). Also z. B. wenn jemand gezwungen wird, sich auszuziehen, sich einen runter zu holen oder wenn eine Frau an ihren Brüsten angefasst wird.


Vergewaltigung

Artikel 375 des Strafgesetzbuchs legt fest, dass Vergewaltigung jede Form von Penetration ist, unabhängig davon wie und womit sie genau stattfindet, wenn die Person dieser Penetration nicht zustimmt.

 

Penetration

Penetration heißt eindringen. Bestraft werden kann also alles, bei dem in den Körper von jemandem eingedrungen wird, ohne dass diese Person ihre Zustimmung gibt. Auch Zungenküssen kann darunter fallen, wenn einer der Partner nicht zustimmt und der Richter zu diesem Urteil kommen sollte.

 

Sex mit Zustimmung und Schutzalter

 

Wie oben beschrieben, kann man Sex zustimmen, wenn man älter ist als 16 Jahre. Auch wenn Personen, die jünger als 16 sind, dem Sex zustimmen, kann der Sex strafbar sein: Sex ohne Penetration kann als sexuelle Nötigung bestraft werden. Sex mit Penetration mit unter 14-Jährigen wird als Vergewaltigung gewertet. Sex mit Penetration bei über 14-Jährigen wird als sexuelle Nötigung gewertet.

 

Cruisen

 

Für Cruisen selbst kannst du in Belgien nicht bestraft werden. Aber für Sex in der Öffentlichkeit. Das ist sittenwidrig und kann auf der Grundlage von Art. 383 bestraft werden.